HSG DJK Nordsaar Männer: Dritter Vorbericht, die Trainingsspiele im August

31.08.2021 – Zur Vorbereitung der Handballsaison gehören natürlich die Vorbereitungsspiele, mit deren Hilfe das bisher Geübte, auch Neuerungen wie Personal- und Positionsumstellungen, überprüft, bestätigt, geändert, verbessert, im Ganzen vervollkommnet werden sollen. Trainer Wroblewski hatte im August vier Trainingsspiele mit unserer Mannschaft angesetz:

am 6. August gegen RW Schaumberg in Theley,
am 7. August gegen HC St. Johann/Saarbrücken in Marpingen,
am 14. August gegen RW Schaumberg, Rückspiel,
am 28. August gegen HF Illtal 1 in Uchtelfangen.

Die drei erstgenannten Gegner spielen in der Verbandsliga Saar, also eine Klasse unter unserem Saarlandliga-Team. Das vierte Spiel ging dann gegen die Handballfreunde Illtal, die zur RPS-Oberliga gehören, also eine Stufe höher als wir. Hier zunächst die Ergebnisse aus unserer Sicht und dann ein paar Anmerkungen dazu!
Erstes Spiel 30:22, zweites Spiel 24:20, drittes Spiel 28:15, viertes Spiel 26:39

Gegen Schaumberg:

Das Spiel in der ersten Augustwoche konnte ich nicht selber sehen. Spielführer Jan Hippchen hat es mit den Worten kommentiert: Eine gute gemeinschaftliche Leistung! Erstaunt war ich, als er mir das mitteilte, über die Höhe des Ergebnisses, ja sogar ein wenig – ich muss es zugeben – über den Sieg selber. Denn ihr wisst ja, dass wir mitten in der Umstellung stehen, ihr wisst um den gewaltigen personellen Aderlass und den neuen Aufbau der Mannschaft (siehe die Vorberichte eins und zwei).

Gegen St. Johann:

Auch hier ist ein Sieg zu vermelden, 24:20. Notizen habe ich am 7. August keine gemacht, aber zwei Beobachtungen sind mir in deutlicher Erinnerung: Zunächst die ausgezeichnete Abwehrleistung: konsequent, beweglich, anpassungsfähig, entschlossen. Das gilt für fast die ganze erste Halbzeit, jedenfalls für die ersten 25 Minuten. Danach gelegentlich etwas eingeschränkt, aber gleichbleibend in der Tendenz. Ganz anders und umgekehrt die Beobachtungen im Angriff! Da rumpelte es doch noch sehr: zu viele Ballverluste, zu viele unterbrochene Angriffe und Fehlwürfe, insgesamt eine unterdurchschnittliche Chancenverwertung. Gerade auf diesem Hintergrund wird das Lob für die Abwehr noch verständlicher.

Gegen Schaumberg im Rückspiel:

Hier gehe ich mal ein bisschen aufzählend vor. Das wird dem Anfangstempo am ehesten gerecht. Erster und zweiter Angriff 1:0 und 2:0 durch Justus Linnenbach, 3:0 und 4:0 durch Eric Grünemeier. Was ist da los, es sind noch keine fünf Minuten gespielt! Dann der erste Treffer für Schaumberg, 4:1; in der fünften Minute also der erste Rot-Weiß-Treffer, aber noch längst kein Dreher dieses Spiels! Denn es ging munter weiter wie bisher: Daniel Dörr und Jan Hippchen mit je zwei Toren, 8:2. Bei Schaumberg war die erste Auszeit fällig. Aber das Spiel ging tendenziell weiter wie begonnen.
Gerne erinnere ich mich, um einige spielerische Beispiele zu nennen, an zwei exakte Abgaben von Tobias Hans in die Mitte, die wieder zu Nordsaar-Toren führten, oder, mit gleichem Erfolg, an einen ebenso exakten Pass von Ja-Luca Schön (wer ihn verwandelt hat, weiß ich nicht mehr) oder – ein weiteres Beispiel – an einen gemeinsamen erfolgreichen Tempogegenstoß von Eric und Daniel aus der Abwehr heraus. Ich bringe die Beispiele auch deshalb, um den Unterschied zum St. Johanner Spiel herauszustellen (siehe oben). Im weiteren Verlauf griffen auch die anwesenden Jungspunde unseres Teams ins Spiel ein (Justus ganz am Anfang habe ich bereits erwähnt). Till Egler und Sebastian König trugen sich in dieser Phase mit je zwei Treffern ebenfalls in die Tore-Liste ein. Gegen Ende wurde der Angriff schließlich etwas unkonzentrierter, das Spiel qualitativ etwas schwächer, ohne dass sich die beiderseitigen Kräfteverhältnisse noch änderten. Das Endergebnis lautete 28:15.

Gegen HF Illtal 1:

Die Anmerkungen hierzu im nächsten Bericht!