HSG DJK Nordsaar – Der Handball hat uns wieder!

HSG DJK Nordsaar – Der Handball hat uns wieder! Erste Spiele am 3. Oktober.

18.09.2020 – Die handballlose Zeit geht zu Ende. Ein halbes Jahr ist es her, dass die Saison 2019-20 zunächst ausgesetzt und kurz darauf ganz abgebrochen wurde. Nun sind unsere Mannschaften seit Juli im Vorbereitungstraining für die neue Runde, die diesmal am 3. Oktober (Heimspiel gegen Ottweiler) beginnt. Die Vorbereitung findet unter Corona-Bedingungen statt, und der Start ins neue Handballjahr beginnt mit einigen Einschränkungen, mit geregelten Abläufen und begrenzten Zuschauerzahlen. In den nächsten beiden Wochen werden wir wohl noch Genaueres dazu erfahren.

Im Folgenden geht es darum, zunächst die personelle Situationzum Rundenbeginn darzustellen. Fangen wir mit den weniger guten Infos aus dem Personalbereich an: denn die haben es wirklich in sich. „Mit den weniger guten Infos“ – das ist sehr zurückhaltend ausgedrückt. In Wahrheit handelt es sich um einen tiefen Einschnitt.

Abschiede, die uns schwer fallen

Drei wichtige Spieler beenden ihre aktive Laufbahn. Von Torsten Zimmer und Lukas Böing weiß unser Handballpublikum es schon seit Längerem, zum Beispiel durch einen Bericht in der Saarbrücker Zeitung. Von Jan Böing, dem im Saar-Handball wohl bekanntesten Nordsaar-Spieler, wissen wir es seit rund zwei Monaten.

Im selben Augenblick, liebe Handballfreunde, wo ihr diese Namen gehört habt oder sie hier vielleicht zum ersten Mal lest, wisst ihr, was für ein tiefer Einschnitt in der mittlerweile fünfzehnjährigen Nordsaar-Geschichte das bedeutet. Ein schwerer Schritt für die drei selber und für die ganze Spielgemeinschaft! Alle drei haben haben wichtige persönliche, teils auch berufliche oder gesundheitliche Gründe für ihre Entscheidung. Ihre Gründe sind unbedingt zu respektieren. Mit ihrem Abgang beginnt für die HSG Nordsaar – wenn auch etwas früher als erwartet – ein Umbau unserer Saarlandligamannschaft, was auch personelle Folgen und Umstellungen in der Verbandsligamannschaft mit sich bringt. Dazu später mehr, insbesondere beim Rundenbeginn und in den ersten Wochen.

Auch von der langjährigen Betreuerin Martina Glod-Becker müssen wir Abschied nehmen.

Martina betreut die 1. Mannschaft seit nunmehr acht Jahren. Wenn ich mich recht erinnere, waren es Alexander Gabler und Markus Recktenwal, die 2012 auf die gute Idee kamen, bei Martina anzufragen. Ihre Betreuung hat seither mehrere Trainer und Trainerwechsel überdauert (Alexander Gabler, Peter Monz, Jürgen Müller, Marko Heidemann und seit zwei Jahren Marko und Krzysztof Wroblenski gemeinsam). Für die Mannschaft war Martina ein Glücksfall.

Dass sie nun, da ihr Sohn Marcel in der Drittlage bei der HG Saarlouis spielt, mit ihrem Mann Frank zusammen dessen Spiele sehen möchte, wird jeder verstehen. (Frank spielte vor rund 30 Jahren ebenfalls bei Saarlouis in der damaligen Regionalliga.) – Auch zu diesem Abschied möchte ich mich zu Beginn der Runde nochmal äußern.

Wechsel von Sebastian Hoffmann

Sebastian, der nach seiner Oberligazeit bei HF Illtal im Vorjahr bei uns weiter gespielt hat, folgt einem Ruf der HG Saarlouis zur Verstärkung ihres Drittliga-Kaders. Er hat sich die Entscheidung nicht leicht gemacht. Aber in das am höchsten spielende saarländische Handballteam einsteigen zu können, war für den ehrgeizigen und erfolgreichen Handballer ein starkes Motiv, dem er nach längerer Überlegung gefolgt ist. Wir wünschen ihm in Saarlouis viel Erfolg!

Und nun zu den guten Nachrichten. Die gibt es nämlich auch!

Daniel Mörsdorf kehrt aufs Spielfeld zurück.

Daniel konnte sich die Spiele seiner Mannschaft fast zwei Jahre lang nur von außen ansehen und konnte die Kameraden nur von der Bank aus unterstützen. Er litt an einem schwierigen Knieproblem, das nicht auf ein Spiel zurückzuführen war oder nach einer bestimmten Verletzung auftrat, sondern das über einen langen Zeitraum hinweg entstanden war. Seine Geduld musste man bewundern. Er begleitete die Mannschaft übers ganze Jahr. Umso mehr freuen wir uns, dass er wieder aktiv dabei ist.

Oliver Zeitz ebenfalls wieder einsatzfähig

Oli, im Vorjahr mit Sebastian Hoffmann von Illtal zu uns gekommen, bleibt uns erhalten. Seine Fußverletzung vom vorigen Herbst ist überwunden. Ein Glück nicht nur für ihn, sondern auch für für unsere Spielgemeinschaft! Er ist vielseitig einsetzbar, erfahren und durchsetzungsfähig. Die Spiele, an denen er im Hebst 2019 zunächst teilnehmen konnte, haben das deutlich gezeigt.

Junge Spieler neu im Kader Männer 1 und 2

Sieben junge Männer, überwiegend aus unserer bisherigen A-Jugend, sind zum Kader Männer 1 und 2 hinzu gekommen. Sie trainieren regelmäßig und eifrig mit und sind froh wie alle anderen, dass es nun losgeht. Einige von ihnen haben auch bisher schon an etlichen Aktiven-Spielen teilgenommen. Hier die Neuen (alphabetisch nach dem Nachnamen):

Till Egler aus St. Wendel

Christian Henkes aus Oberthal

Bastian Hubertus aus Marpingen

Sebastian König aus Marpingen

Justus Linnenbach aus Schmelz

Yannick Teichmann aus Marpingen

Wieland Welsch aus St. Wendel

Nicht mehr ganz neu im Männer-Kader, weil er schon vor zwei Jahren eingestiegen war, ist unter den Genannten Christian Henkes. Er hatte jedoch beruflich unterbrechen müssen und steht ab jetzt regelmäßig zur Verfügung.

Till Egler habe ich mit aufgezählt, obwohl er bis auf Weiteres nicht aktiv mitspielen kann. Er hatte im Sommer einen schweren Verkehrsunfall (Motorradunfall) mit sehr schlimmen Folgen. Auch er war bereits fallweise bei den Männern eingesetzt. Während seiner jetzigen Wartezeit auf den Einsatz im Feld will Till sich auf andere Weise nützlich machen, eventuell als Schiedsrichter im Jugendbereich. Er hofft, dass das schon geht. Sein Engagement zeugt von seinem Interesse. Danke, Till, und alle guten Wünsche zur vollständigen Genesung!

Auf alle oben Genannten will ich mit einigen Daten zur Person und zum Entwicklungsgang noch einmal zurückkommen und euch, liebe Handballfreunde, damit Gelegenheit geben, sie besser kennen zu lernen. Ebenso dann eine Auflistung aller Mitglieder unseres M1- und M2-Kaders, damit ihr genau wisst, wer im neuen Spieljahr dabei ist. Ihr werdet sehen, wir haben noch viele gute Spieler, die ihr aus den vergangenen Jahren kennt. Sie spielen gerne mit den Neuen zusammen, und bald, so bin ich überzeugt, werden wir eine schlagkräftige Truppe sehen.

Wir sind sicher, dass sich die Fans der HSG Nordsaar über die Wiederaufnahme des Spielbetriebs freuen, sich mit unseren Mannschaften solidarisieren und die Spieler motivieren. Also auf ins neue Handballjahr mit der HSG Nordsaar! Nächster Bericht in einigen Tagen!