HSG Nordsaar Männer 1 – Klarer Derbysieg gegen Illtal 2, 33:22 (Halbzeit 15:13)

Samstag, 08.02.2020 – Wenn die Illtaler zu Nordsaar kommen, ist immer was los, sei es in den Pflichtspielen gegen Illtal 2 wie gestern Abend oder sei es bei gelegentlichen Freundschaftsspielen gegen Illtal 1 wie des Öfteren an der Marpinger Kirmes. (Und sie sind uns ja auch immer willkommen.) Schon in der ersten Hälfte des Spiels sah man eine Reihe schöner Tore, wenngleich wir uns noch nicht richtig überzeugend absetzen konnten. Immerhin waren wir ja der klare Favorit (Tabellendritter gegen Tabellenzwölfter). Wir führten zwischen einem und maximal vier Toren.

Zwischen der dreizehnten und siebzehnten Minute, zwischen Sebastian Hoffmanns 6:3 aus vollem Lauf und Jan Hippchens 7:5 von äußerst links, geriet unser Angriff etwas ins Stocken, so dass der Gegner wieder heran kam. Durch Torsten Zimmers 8:5 und Manuel Schmitts Doppelschlag in der 29. Minute steigerten wir den Vorsprung dann jedoch erstmals auf vier Treffer. Dem Illtaler Trainer schien es geraten, eine Auszeit zu nehmen. Das Spiel lief bis zum Halbzeitpfiff weiter in dem schmalen Korridor zwischen zwei und drei Toren. Halbzeitstand 15:13 für Nordsaar! Im Rückblick auf die zweite Viertelstunde kann man anmerken, dass wir zu diesem Zeitpunkt schon hätten weiter sein können. Aber unsere Abwehr ließ m. E. deutlich zu wünschen übrig, ließ den Angreifern viel zu viel Spielraum, so dass diese bis zur besten Wurfposition spielen konnten. Viel zu wenig Beweglichkeit bei uns, viel zu wenig Behinderung des Angriffs!

Nach dem Wiederanpfiff verliefen die ersten zwei Minuten eher kurios. Es gab drei 7m-Entscheidungen direkt hintereinander, zweimal für Nordsaar, einmal für Illtal. Spielstand jetzt 17:14, und damit begann die eigentliche (Nordsaar-)Hochform. Sebastian warf das erste Feldtor seit der Halbzeit zum 18:14, entwand danach dem Illtaler Gegenangriff den Ball und eröffnete im Alleingang eine Serie von Tempogegenstößen mit dem 19:14. Ihm schloss sich Torsten Zimmer unverzüglich an, 20:14 und 21:14, beides ebenfalls in Tempostößen. Illtal nahm erneut eine Auszeit. Doch das Spiel ging tendenziell wie gehabt weiter. Denn auf unserer Abwehrseite wehrte Jonas Hubertus im Tor einen Angriff nach dem andern ab, bei offenem Beifall des Publikums. Am Kreis spielte mittlerweile Joshua Wolf und warf dreimal aus dieser Position heraus, gut angespielt aus dem Feld, die typischen Kreistore. Jedes Mal versuchte die Illtaler Abwehr, ihm den Ball zu enrtwinden. Aber wenn er den Ball hat, dann hat er ihn, und dann behält er ihn, und es gibt entweder ein Tor in dem Getümmel, oder er holt einen 7m-Wurf heraus.

Das Spiel war gelaufen, obwohl Illtal in der Zwischenzeit noch versuchte, das Tempo zu steigern und immer wieder neue Angriffe zu starten. Joschi Wagner, der bereits zwei Stunden vorher mit den Männern 2 in Schwalbach gespielt hatte (siehe den Bericht), setzte auf unserer Seite die Schlusspunkte mit 32:21 und 33:21, das letzte Tor wieder als Tempogegenstoß. Es war gleichzeitig der höchste Vorsprung für Nordsaar (12 Treffer), eine Distanz, die durch ein letztes gegnerisches Tor nur noch um eines reduziert wurde. Endstand also 33:22!

Unsere Tore gegen Illtal (laut dem amtlichen Spielbericht): Joschi Wagner 7 (5), Sebastian Hoffmann 6, Torsten Zimmer 6 (2), Manuel Schmitt 4, Jan Hippchen und Joshua Wolf je 3, Tobias Hans 2, Basti Stoll und Daniel Dörr je 1. (Daniel hatte ebenfalls schon im M2-Spiel in Schwalbach mitgespielt.)