HSG Nordsaar Männer 2 – Die Zweite gewinnt gegen HF Köllertal 40:27 (21:13) und verbessert ihren Tabellenstand deutlich.

Binnen drei Wochen vom achten auf den fünften Tabellenplatz der Verbandsliga!

Samstag, 30.11.2019 – Anfangs war in dem Spiel gegen Köllerbach noch nicht abzusehen, dass es mit einem so hohen Nordsaar-Sieg enden würde. Die beiden Teams wechselten sich zunächst in der Führung ab. Das galt auch noch, als Eric Grünemeier im Hin und Her dreimal für Nordsaar eindrückte, denn der Gegner funkte immer wieder dazwischen. Aber es ging für Nordsaar weiter vorwärts. In der zwölften Minute erzielte der A-Jugendspieler Justus Linnenbach erstmals einen Drei-Tore-Vorsprung (8:5). Dieses Plus wurde längere Zeit durch weitere Torschützen gehalten, ehe Jannick Gundert zehn Minuten später ein weiträumiges Zuspiel von Lukas Böing (von äußerst rechts quer über den Köllertaler Kreis nach links)) annahm und im Bruchteil einer Sekunde zum ersten Vier-Tore-Vorsprung umsetzte (13:9). So konnte es weitergehen! Und so ging es auch weiter. Fünf Minuten vor dem ersten Abpfiff erkannte Justus blitzschnell eine Abwehrlücke, stieß schon zum 17:10 vor – und schickte, ganz cool, auch noch den achtzehnten Treffer hinterher. Die Halbzeitführung mit 21:13 Toren war erst die Zwischenstufe einer schnellen, beherzten und optimistischen Spielweise.

Bald nach Beginn der zweiten Hälfte bewährte sich wieder einmal das gute Zusammenspiel zwischen Basti Stoll und Lukas, das die inzwischen etwas vorgerückten Köllertaler auf Abstand hielt (22:15). Bis hierher wie auch im weiteren Verlauf machte Lars Cullmann im Nordsaar-Tor ebenso wie das Feld eine gute Figur und steigerte sich von Mal zu Mal. Über weitere Zwischenstände (Tor Nr. 30 durch Julian Molter) und immer neue Treffer, unter anderem von den Jugendspielern Till Egler und Elias Wagner, stießen wir vor bis zum nächsten Zehner, dem Tor Nr. 40 durch Daniel Dörr. Großer Jubel, Endstand 40:27.

Die Nordsaar-Tore gegen Köllertal: Basti Stoll 7, Jannick Gundert 5, Lukas Böing 5 (2), Eric Grünemeier. Julian Molter und Justus Linnenbach je 4, Christoph Rausch und Philip Schönecker je 1, Joschi Wagner 3, Daniel Dörr 3.