HSG Nordsaar Männer 1 – Auftakt rundum gelungen! 29:22 (11:7) gegen die HSG Saarbrücken!

31.08.2019 – Besser hätte es nicht kommen können. Ein Auftaktspiel, in dem fast alles nach Wunsch lief:Unsere Mannschaft zeigte sich topfit, die Neuen schlugen wie erwartet ein, das Spiel wurde durchgehend von Nordsaar bestimmt, und Überraschungen gab es auch. Hier als Beispiel für`s Ganze die erste Viertelstunde im Stakkato-Stil: Sebastian Hoffmann eröffnet im ersten Angriff unsere Torfolge aus der Mitte heraus mit 1:0. Jan Hippchen ergänzt von ganz außen zum 2:0 und Joshua Wolf vom Kreis aus zum 3:1. Es folgt unser erstes 7m-Tor, 4:2. Saarbrücken ermannt sich und holt auf bis 4:4. Jan Böing stellt im sofortigen Gegenzug die Nordsaarführung wieder her, 5:4. Sven Guthörl hält den ersten 7m-Wurf der Gäste. Oliver (Oli) Zeitz erhöht auf 6:4, aber es gelingt den Gästen ein zweites Mal (es war das letzte Mal!) zum Ausgleich zu gelangen, 6:6. In einem Tempogegenstoß dann die endgültige Führung mit 8:6 und 9:6 durch Torsten Zimmer, der damit seine persönliche Erfolgsserie begann. Das war der erste Drei-Tore-Vorsprung, aus dem Joshua fast sofort danach ein Vier-Tore-Plus machte, (10:6).

www.meisberger-fotos.com

Soweit also die ersten 15 Minuten. Im Folgenden das Ganze nun mehr gerafft! Zwischen den beiden Toren von Torsten war in punkto Torfolge eine Stockung von drei, vier Minuten eingetreten. Auf beiden Seiten kam man auf einmal nicht recht weiter. Klar war bereits, dass es bei uns gut lief. Klar war aber auch, dass in den weiteren 45 Minuten noch viel passieren konnte. Bleiben wir noch einen Augenblick bei Torsten, über den wir im weiteren Verlauf nicht mehr aus dem Staunen heraus kamen. Ich greife mal seinen Treffer in der 21. Minute heraus. Er wechselte von rechts außen in die Mitte, stand aber dort vor einer Mauer, höher als er selber, unüberwindlich, eine Lücke nicht sichtbar. Überraschend lenkte er den Ball mit seiner Linken in Kniehöhe an einem der Gegner vorbei, setzte den Ball auf diese Weise als Aufpraller vor`s Tor, und der „tat“, was er sollte und „sprang“ im Aufwärtswinkel ins Tor (12:8 für Nordsaar). (Stellt euch bitte vor, liebe Leser/innen, das das, was ihr jetzt in etwa sechs, sieben Sekunden gelesen habt, ja in einer einzigen Sekunde geschah; dann könnt ihr euch die Rasanz und die Überraschung gut vorstellen, selbst wenn einer bei dem sehr gut besuchten Spiel nicht selber dabei war. Nach diesem 12:8 gab es bis zur Pause noch weitere fünf Nordsaar-Tore, von Basti Stoll, Manuel Schmitt, zweimal Torsten und 9 Sekunden vor dem Abpfiff Oliver zum Halbzeitstand von 17:11. Das Tor von Manuel wurde übrigens durch einen unerwarteten Ballgewinn (Michael Paschke) im Abwehrgetümmel ermöglicht. Das geschah im späteren Spiel noch einmal, als Jan Böing – ebenfalls mitten im Abwehrkampf – urplötzlich den Ball gewann und im eigenen Tempolauf nach vorne, sozusagen „allein auf weiter Flur“, das 21:15 warf.

www.meisberger-fotos.com

Unsere Abwehr wurde im zweiten Durchgang noch sicherer als vorher. Einmal geriet die Halle in Wallung, als ein eindeutiger Treffer von Basti nicht anerkannt wurde. Aber was soll`s, unser Vorsprung vergrößerte sich zusehends, und als es zehn Minuten vor Schluss 25:15 (Sebastian) und 26:16 stand (Basti), war der Sieg längst klar. Mit 29:22 konnten Mannschaft und Publikum beim Abpfiff hoch zufrieden sein, was auch entsprechend gewürdigt wurde. Es war eine geschlossene Leistung im Feld und im Tor. Es macht Lust auf die nächste große Herausforderung in Merzig.

Unsere Tore gegen Saarbrücken: Torsten Zimmer 7, Sebastian Hoffmann 6 (2), Jan Böing 4, Oliver Zeitz 4, Joshua Wolf 3, Jan Hippchen und Basti Stoll je 2, Manuel Schmitt 1.

Noch ein “Danke schön” zum Abschluss! Es war mal wieder versäumt worden, ein oder zwei Personen für das Hallenwischen vorzusehen. Das machte sich bei der ersten Unterbrechung natürlich schnell bemerkbar. Und wer “opferte” sich? Einer unserer treuen Zuschauer, Daniel Hubertus. Es gab viel zu tun. Daniel war beim Abpfiff “nass geschwitzt” . Danke Daniel!