Männer 1 – Nach sieben Siegen im zweitletzten Saisonspiel eine unerwartete Niederlage. 20:25 (9:10) in Dudweiler.

Samstag, 06.04.2019 – Nach sieben Siegen seit Januar, anfangs noch etwas zögerlich, dann immer entschlossener, erfolgreicher und begeisternder, wirkt die Niederlage von heute Abend in Dudweiler doch recht ernüchternd. Denken wir m Vergleich nur mal an die Siege der letzten beiden Spieltage in Schmelz mit 28:19 und zu Hause gegen Saarbrücken mit 32:28 Toren! Gewiss, wir können darauf hinweisen, dass aus dem Spielerstamm heute Abend Basti Stoll und Jonas Hubertus fehlten, Basti, (der nach einem Urlaub im Augenblick nicht in der Ersten festgespielt ist), hat es übernommen, morgen die 2. Mannschaft im Kampf gegen den Abstieg aus der Verbandsliga zu unterstützen, und Jonas ist seit mehreren Tagen erkrankt. Hinzu kam Tobias Hans, der von einer Erkältung gequält wird und nur teilweise einsatzfähig war. Trotz alledem hatten wir mit einem Auswärtssieg gerechnet.

Es begann auch alles gut und hoffnungsvoll. Schon nach sieben Minuten führten wir in der Dudweiler Halle mit 3:0 Toren. Auch an der Abwehr war noch nichts auszusetzen. Allerdings ging es ebenso schnell, bis der Gegner uns eingeholt (4:4) und überholt hatte (4:5 aus unserer Sicht). Wir blieben noch ca. zehn Minuten leicht im Vorteil, aber beim Halbzeitpfiff lagen wir mit einem Treffer zurück (9:10). Ihre stärkste Spielphase hatte unsere Mannschaft in der Viertelstunde danach. Insbesondere waren es Jan Böing und Jan Hippchen, die jetzt für Tore und für die Nordsaar-Führung sorgten, 14:11 und 15:12. Dann kam Dudweiler/Fischbach langsam, aber sicher heran. Der Spielstand in der 45. Minute 17:17.

„Von nun an ging`s bergab“, wie Hildegard Knef gesungen hat. (Ist schon ein bisschen her, ihr Jungen, trifft aber gut die gestrige Situation.) Um es kurz zu machen: Wir warfen in der letzten Viertelstunde gerade mal noch zwei Feldtore und ein 7m-Tor, der Gegner im selben Zeitraum zehn Feldtore. Auf die ganze zweite Hälfte bezogen waren`s bei uns elf, beim Gegner fünfzehn. Absolut entscheidend war also nach dem letzten Unentschieden die letzte Viertelstunde. Breiten wir über diese den Schleier des Vergessens! Ich denke, am nächsten Samstag, dem letzten Spieltag der Saison 2018/19, wird die Scharte im Heimspiel gegen den SV Zweibrücken 2 wieder ausgewetzt.

Unsere Tore in Dudweiler: Jan Hippchen und Jan Böing je 5, Manuel Schmitt 4 (3), Christian Henkes 3, Michael Paschke 2 und Lukas Böing 1.