Männer 1 und 2 – Ein Sieg und eine Niederlage am Samstag. In beiden Fällen gab`s Probleme.

Samstag, 26.01.2019 – Die Männer 1 haben gegen die HSG Fraulautern/Überherrn 29:24 Toren gewonnen (Halbzeit 10:11), die Männer 2 in Ottweiler 20:27 verloren (Halbzeit 10:15) .

Männer 1

Gewonnen ja, aber zufrieden? Nein. Die erste Spielhälfte war durchgehend zu schwach. Schon gleich am Anfang konnte sich der Gegner zweimal durchsetzen, und es dauerte ganze sieben Minuten, bis Jan Böing die erste Führung mit 3:2 erzielte. Im Folgenden führten wir entweder knapp, oder es stand gleich zu gleich, oder wir fielen, insbesondere zur Halbzeit hin, um bis zu zwei Treffer zurück (9:11). Die Differenz konnte Lukas Böing unmittelbar vor dem Halbzeitpfiff auf ein Tor verkürzen. Spielstand zur Halbzeit also 10:11. Summa summarum lässt sich bis dahin nur sagen, dass es ein Spiel ohne Feuer, ohne Schwung war. Zu verworren die Angriffe, zu kraftlos die Abschlüsse. Ich schätze, wir haben mindestens zehnmal den Ball entweder direkt auf den Tormann oder auf die Latte geworfen. Insgesamt war die Chancenverwertung viel zu gering.

Der kraftvolle Angriff, den wir vermissten, stellte sich direkt nach der Pause ein. Manuel Schmitt feuerte den Ball gleich im ersten Angriff ins Tor (11:11), und Jan Hippchen erhöhte in einem Doppelschlag binnen 60 Sekunden auf 13:11. Und beide nicht auf den Tormann, sondern gut platziert ins Netz! Na, es ging doch!

Allerdings nahm auch der Gegner jetzt Fahrt auf. Eine Zeit lang schwankte das Spiel wieder, das letzte Unentschieden zeigte die Hallenuhr bei 16:16 in der der 42. Minute an. Von da an gehörte das letzte Spieldrittel dann doch unserer Nordsaarmannschaft. War ja auch Zeit! Das Spiel endete mit 29:24 Toren. Unserer Favoritenrolle sind wir dabei nur sehr eingeschränkt gerecht geworden. Eine Steigerung ist notwendig, um auch in der Rückrunde an die Siegesserie von Mitte September bis Anfang Dezember anzuknüpfen. Wenn euch das gelingt, liebe Spieler, werden wir die beiden Ausrutscher vor und nach den Weihnachtsferien (Merzig und Dillingen/Diefflen) schnell vergessen.

Unsere Tore gegen Fraulautern/Überherrn:Jan Hippchen 6, Jan Böing 5, Basti Stoll 5, Lukas Böing 4, Manuel Schmitt 4 (2), Tobias Hans und Christian Nick je 2 – letzter nur gegen Schluss kurz im Spiel, als er mit der 2. Mannschaft aus Ottweiler zurück war – und Michael Paschke 1.

Männer 2

Das Spiel in Ottweiler verlief für unser Team leider nicht rund. Das 0:3 am Anfang konnte dabei zwar schon ein wenig bange machen, war aber längst noch nicht entscheidend für den weiteren Verlauf. Denn noch schneller, als es passiert war, war es mit einem 3:3 wettgemacht. Anders dann das Folgende: Denn als Christian Nick dieses 3:3 markierte, dauerte es sage und schreibe elf Minuten, bis wir – durch denselben Spieler – den nächsten Treffer erzielten. In dieser Zeit war Ottweiler/Steinbach um sechs Tore in Folge davon gezogen. Das war nun allerdings eine gewisse Vorentscheidung, zumal es mit unserer Ballbehandlung haperte, die Abschlusswürfe zu kraftlos oder zu ungenau daher kamen und die Abwehr mehr als einmal „abwesend“ war. Der Halbzeitstand lautete 10:15.

Über die zweite Hälfte kann ich nicht viel berichten, da ich früher weg musste, weil ich auch über die 1. Mannschaft am gleichen Abend in Marpingen berichten wollte. Vom Hörensagen kann ich nur weitergeben, dass eine echte Drehung der Richtung weiterhin nicht gelang und unser Team dem starken Defizit hinterher lief.

Gewiss darf man in Rechnung stellen, dass Ottweiler im bisherigen Handballjahr eine starke Runde spielt und momentan an der Tabellenspitze steht. Allerdings: Das Hinspiel haben wir mit zwei Toren gewonnen. Ist Ottweiler seither stärker geworden? Sind wir seither schwächer geworden? Vielleicht beides. Sicher ist, dass unserer Truppe die überlange Pause vom 8. Dezember bis zum 26. Januar (= sieben Wochen) nicht gut bekommen ist.

Unsere Tore in Ottweiler: Christian Nick 8, Torsten Zimmer 4, Philip Schönecker 3, Jens Staub 2, Julian Molter, Felix Paulus und Daniel Dörr je 1.